Autor Archive: Reiner Klausing

Anmeldungen für das kommenden Schuljahr

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Eltern,

aufgrund der dynamischen Pandemielage sind wir gezwungen unser Anmeldeverfahren für den Übergang in die Humboldtschule etwas anders zu gestalten. Es muss ein Termin vereinbart werden und alle Eltern müssen geimpft, genesen oder getestet sein.

Der Anmeldezeitraum ist der 14. – 16.02. Gehen Sie auf diesen Link und buchen Sie sich einen Termin für das Aufnahmegespräch.

Zur Anmeldung sind folgende Unterlagen mitzubringen:

  • Anmeldebogen, den Sie von der Grundschule bekommen
  • Geburtsurkunde
  • Zeugnis mit Übergangsempfehlung
  • Impfausweis
  • ausgefüllte Unterlagen, die unter diesem Beitrag angehängt sind

In dieser Stelle möchten wir gerne auf unseren Förderverein hinweisen. Unterstützen Sie uns auch in diesem wichtigen Bereich.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und bleiben Sie gesund!

Ihre Humboldtschule

Weimarer Kulturexpress zeigt „Online“

Ein Theaterstück des Weimarer Kulturexpress zeigte auf der Bühne der Humboldtschule Halver wie es ist, ständig „online“ zu sein. Die Vorstellung wurde von Christina Meemann organisiert und durch die Unterstützung des Fördervereins der Humboldtschule ermöglicht.

Es ist wieder so weit: Es kann Theater gespielt werden. Zu Gast an der Humboldtschule Halver war der Weimarer Express, der dem 7. und 8. Jahrgang lebhaft vorführte, wie es ist, ständig online zu sein. Das Duo zeigte in dem Stück von Katrin Heinke den Alltag vieler Jugendlicher, mit dem Handy verwachsen zu sein. Kontakte, Spiele, Chats ausprobieren, Informationen direkt recherchieren und sich die eigene Welt digital zusammen zu surfen, ist für viele Menschen eine Option, manchmal auch eine Sucht. Die beiden Schauspielerinnen stellten spannend dar, wie schnell zwischenmenschliche Kommunikation oder Beziehungen durch digitale Nachrichten und Vernetzungen ersetzt werden und wie zwingend der Blick auf das Display wird. Dabei wurden auch Gefahren deutlich, die das Surfen im Internet mit sich bringen kann: dubiose Kontakte, Geldfallen und Datenschutzverstöße. Erst das Handyverbot für die Protagonistin Jule führte zu einer Rückbesinnung auf die reale Welt und ihre reale Freundin.

Ein Thema, das sicherlich im digitalen Zeitalter immer schwieriger zu händeln ist. Zumal die Schülerinnen und Schüler gerade während der Corona-Zeit im homeschooling die Erfahrung machen mussten, ständig online zu sein. Auch wenn hier die Gründe sinnvoll scheinen, man legte sein Handy oder Arbeitsgerät kaum aus der Hand.

Umso wichtiger war es, mit dem Theater wieder einmal etwas „in echt“ zu erleben und das fanden die Schülerinnen und Schüler auch!

Änderung der Maskenregelung im Schulgebäude ab dem 02.11.

Ab Dienstag, dem 02.11. ändert sich die Regelung zum Tragen der Maske im Schulgebäude. Grundsätzlich gilt, dass die Masken im Gebäude weiterhin von allen Personen getragen werden müssen. Die Änderung bezieht sich nur auf eine Situation. Wenn sich die Schüler*innen auf ihren fest zugewiesen Platz in der Lerngruppe befinden, dürfen sie die Maske abnehmen. In allen anderen Situationen besteht weiterhin Maskenpflicht.

Durch diese Änderung werden im Falle eines positiven Tests auch wieder die Sitznachbarn in Quarantäne gehen müssen. Die hiervon betroffenen Schüler*innen können sich allerdings nach fünf Tagen freitesten. Von der Quarantäne sind genesene und geimpfte Personen ausgeschlossen. Deshalb ist es wünschenswert, wenn Sie im Sekretariat angeben, wenn Ihr Kind zu der Gruppe der Geimpften oder Genesenen gehört. Selbstverständlich testen wir weiterhin dreimal in der Woche. In diesem Zusammenhang hat sich unser Vorgehen, dass auch Geimpfte an den Tests teilnehmen, bewährt, denn wir hatten zwei positive Testungen trotz Impfung.

Bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern, dass wir vor dem Hintergrund der Pandemieentwicklung und besonders zum Schutz von Ungeimpften sehr genau darauf achten, dass die Masken getragen werden.

Ihre Humboldtschule

Renovierungen abgeschlossen

Am 29.09. trafen sich in der Aula der Humboldtschule auf Einladung von Bürgermeisdter Michael Brosch und Schulleiter Reiner Klausing Vertreter*innen der Kommunalpolitik, der Verwaltung, des Architekturbüros Eicker, der halveraner Handwerksbetriebe, der Schüler*innen, der Lehrer*innen und der Eltern, um den Abschluss der Renovierungsarbeiten zu feiern. Der ganz besondere Dank galt Michael Lüdtke und den halveraner Betrieben, die durch hervorragende Zusammenarbeit dieses schwierige Projekt zu einem tollen Abschluss gebracht haben. DANKE!

https://www.come-on.de/volmetal/halver/humboldtschule-feiert-abschluss-nach-komplettsanierung-91024223.html

Aktuelle Information zum Start ins neue Schuljahr

Ein verrücktes Schuljahr liegt fast hinter uns und wir haben es irgendwie gemeinsam geschafft. Wir danken Ihnen für Ihre Nachsicht, wenn etwas mal nicht sofort funktionierte. Wir danken Ihnen für die Unterstützung und Geduld, für die vielen kurzfristigen Ankündigungen und Änderungen, die uns gemeinsam zugemutet wurden. Jetzt heißt es hoffen, dass sich so ein Jahr nicht wiederholt und nach vorne zu schauen. Mit den nachfolgenden Informationen tun wir dieses.

Ihre Humboldtschule

Ab dem 31.05. findet wieder „normaler“ Schulbetrieb mit allen Schüler*innen statt.

Das Bildungsministerium hat uns mitgeteilt, dass ab Montag, den 31.05. wieder alle Schüler*innen gleichzeitig in die Schulen kommen dürfen. Darüber freuen wir uns ohne zu vergessen, dass weiterhin besondere Regeln für den „normalen“ Schulbetrieb gelten müssen.

  • Auf dem gesamten Gelände der Humboldtschule besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Nur in Ausnahmen dürfen jüngere Schüler*innen auch eine Alltagsmaske verwenden, wenn die medizinischen Masken zu groß sind.
  • Dienstags und donnerstags werden die Schnelltests durchgeführt. Die Teilnahme ist verpflichtend.
    Alternativ kann dienstags und donnerstags ein Bürgertestergebnis vorgelegt werden, das nicht älter als 48 Stunden sein darf.
    Von den Tests sind nur Schüler*innen befreit, die eine Genesenenbescheinigung vorlegen können, die nicht älter als 6 Monate sein darf.
  • Da es keinen Distanzunterricht mehr gibt, kann es keine zeitlich begrenzte Befreiung vom Präsenzunterricht mehr geben.
  • Der Unterricht findet wieder ganztägig – also auch am Nachmittag – statt.
  • Das pädagogische Betreuungsangebot entfällt entsprechend.
  • Auch Sportunterricht wird wieder vollumfänglich erteilt. Nach Möglichkeit soll der Sportunterricht draußen stattfinden. Da die Abstandsregeln in den Umkleidekabinen nicht zu gewährleisten ist, werden vorläufig lediglich Turnschuhe als Sportzeug benötigt.
  • Das Essen ist vormittags nur draußen erlaubt, da hierfür die Masken abgenommen werden müssen.
  • Ab dem 31.05. besteht wieder das Mittagessensangebot. Ab sofort kann das Essen über die bekannten Wege bestellt werden.

Ihre Humboldtschule

Regelungen für die Schulöffnung ab dem 15.03.2021

In einer Besprechung unter Beteiligung des Lehrerrates, des Schulpflegschaftsvorsitzenden und der Schulleitung wurden nachfolgende Regelung zur Umsetzung der Schulöffnung ab dem 15.03. vereinbart und werden hiermit gültig.

  • Der Unterricht des 10. Jahrgangs wird in der Form weitergeführt, wie er bereits seit dem 22.02. vereinbart ist.
  • Die Klassen der Jahrgänge 5 – 9 werden geteilt.
    Im 5. Jahrgang werden die Klassen nach der Zugehörigkeit zu dem Kurs „Soziales Lernen“ bzw. „Informationstechnische Grundlagen“ geteilt.
    in den Jahrgängen 6,7 und 9 werden die Klassen nach der AT- und AH-Zugehörigkeit geteilt.
    Im 8. Jahrgang ergibt sich die Aufteilung durch die Einteilung für die Potenzialanalyse.
    Die Klassenleitung teilen diese Regelungen ihren Schüler*innen und den Eltern mit.
  • Der Wechsel der Gruppen zwischen Präsenz- und Distanzunterricht findet im Wochenrhythmus statt. Die Klassenleitung teilen den Schüler*innen und Eltern mit, wer wann in der Schule zu sein hat.
  • Der Unterricht wird als Hybridunterricht erteilt. Das bedeutet, dass ein Teil der Klasse in der Schule und der andere Teil zu Hause ist, aber inhaltlich dasselbe machen.
    Alle Klassen sind mit einer Konferenzkamera ausgestattet, die die Übertragung des Unterrichts ermöglicht. Die Ausnahme bildet hier das Fach Sport, der ausschließlich im Präsenzunterricht erteilt wird.
  • Eine Außendifferenzierung findet nicht statt.
  • Weil wir keine Außendifferenzierung durchführen dürfen, wird der WP-Unterricht, der Kunst-/Musikunterricht in Jg. 7 und die Lerninsel in den Jg. 8 und 9 ausschließlich über Aufgaben, die individuell bearbeitet werden müssen, erteilt. Videokonferenzen finden nicht statt.
  • Der Nachmittagsunterricht für die Jahrgänge 5 -9 findet in dieser Zeit nicht statt. Deswegen sind Hausaufgaben in allen Fächern möglich.
  • Der Trainingsraum und das Lernbüro bleiben geschlossen.
  • Die Förderschüler*innen Lernen des 9. Jahrgangs nehmen nicht am Präsenzunterricht ihrer Klassen teil, sondern werden durch die Sonderpädagogik unterrichtet oder nehmen am Distanzunterricht teil. Einzelregelungen wird durch die Sonderpädagogik kommuniziert.
  • Die Schüler*innen des DaZ-Unterrichts bilden eine eigene Lerngruppe.
  • Die für den 9. und 10. Jahrgang angesetzten Klassenarbeiten werden geschrieben. Die Einzelregelungen werden separat mitgeteilt.

Über die den Unterricht betreffenden Regelungen hinaus haben wir folgende Vereinbarungen getroffen:

  • Die Betreuung für die Schüler*innen des 5. und 6. Jahrgangs wird fortgesetzt.
    Eine Betreuung von Schüler*innen der anderen Jahrgänge wird nur noch in äußersten Ausnahmefällen durch die Schulleitung nach vorherigen Antrag durch die Klassenleitung genehmigt.
  • Das Gebäude wird von Schüler*innen ausschließlich über den Schulhof betreten und über den Haupteingang wieder verlassen.
  • Auf dem gesamten Gelände ist zu jeder Zeit eine medizinische Maske zu tragen.
  • Die Hygiene- und Abstandsregeln sind unbedingt zu beachten.
  • In den Klassen ist eine feste Sitzordnung, die von den Schüler*innen eingehalten werden müssen.
  • Essen und Trinken ist während der Pause nur außerhalb des Gebäudes im Stehen oder Sitzen erlaubt.
  • Während der Pausen müssen alle Schüler*innen das Gebäude verlassen. Entsprechend der Witterungslage ist angemessene Schutzkleidung mitzuführen. „Regenpausen“ finden nicht statt.
  • Sollten Schüler*innen gegen die Sonderregelungen verstoßen, werden sie für den restlichen Schultag suspendiert.
  • Seit Anfang Januar ist die neue Handyordnung in Kraft. Genaueres wird in der ersten Unterrichtsstunde am 15.03. besprochen
  • Die Einverständniserklärung zur neuen „Nutzungsordnung für das digitale Arbeiten“ ist der Klassenleitung abzugeben. Durch die Öffnung des W-Lans für Schüler*innen muss dieser Vorgang zügig abgewickelt werden.
  • Eigene digitale Endgeräte können in der Schule eingesetzt werden. Dabei ist es wichtig, dass eigene Kopfhörer mitgebracht werden.
  • Die Ausgabe der digitale Leihgeräte hat begonnen. Sollten Sie noch ein digitales Endgerät für Ihr Kind benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Klassenleitung.

Ihre Humboldtschule

Neue Nutzungsordnung für das digitale Arbeiten an der Humboldtschule

Nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie nimmt das digitale Arbeiten an unserer Schule einen immer größeren Raum ein. Deswegen war es notwendig eine umfangreiche Nutzungordnung zu entwerfen, die hier als Datei angefügt ist.

Lesen Sie sich bitte die Nutzungsordnung genau durch. Anschließend drucken Sie bitte die jetzt folgende Einverständniserklärung aus und geben diese Ihrem Kind unterschrieben mit in die Schule.

Ihr Humboldtschule

Am 22.02. beginnen wir mit einer neuen Herausforderung: Hybridunterricht für den 10. Jahrgang

Seit fast einem Jahr läuft Schule, aber immer anders. Nun ist es wieder einmal so weit. Gerade haben wir den digitalen Unterricht unter viel Einsatz aller Beteiligten auf die Bahn gebracht, folgt nun der nächste Schritt, die Kombination aus digitalem Unterricht und Präsenzunterricht, also Hybridunterricht.

Wir werden, wie in den zurückliegenden Monaten, gemeinsam unser Bestes tun, um diese Herausforderung zu meistern. Aber uns allen, Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen, sollte klar sein, dass wir unsere langjährigen Maßstäbe an Unterricht und Schule an die aktuelle Pandemiesituation anpassen müssen. Wenn wir weiterhin im guten Austausch miteinander bleiben, werden wir auch diese neue Situation bewältigen.

In einer gemeinsamen Sitzung von Schulleitung und Lehrerrat haben wir folgende Vereinbarungen zur Umsetzung des Wechselunterrichts für den Abschlussjahrgang getroffen:

  • Die Klassen des 10. Jahrgangs werden geteilt und im wöchentlichen Wechsel im Präsenzunterricht beschult. Die eine Hälfte nimmt über itslearning von zu Hause am Unterricht teil. Die andere Hälfte nimmt in der Schule am Unterricht teil. In der Folgewoche wechseln die Gruppen.
  • Die Aufteilung der Klassen und die Zuordnung zu den Wochen werden durch die Klassenleitung vorgenommen und zeitnah bekanntgegeben.
  • Die jeweils halbe Klasse bildet eine stabile Lerngruppe und wird entsprechend des Stundenplans unterrichtet. Eine Außendifferenzierung findet zur optimalen Vorbereitung auf die Zentralen Prüfungen in den Fächern Englisch und Deutsch statt. In Mathematik werden zwei Stunden vollständig digital unterrichtet. Der WP-Unterricht wird für alle Schüler*inne, unabhängig vom Lernort, digital unterrichtet.
  • Alle Schüler*innen, egal ob in der Schule oder zu Hause, benötigen für den Unterricht ein digitales Endgerät. In der Schule werden gerade die Voraussetzungen geschaffen, dass die Schüler*innen sich mit ihrem privaten digitalen Endgerät im schulischen W-Lan anmelden können. Die in der Schule arbeitenden Schüler*innen brauchen zudem einen Kopfhörer, da Teile des Unterrichts binnendifferenziert erteilt werden.
  • Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der digitale Unterricht eine geschlossene Veranstaltung ist, an der nur die entsprechenden Schüler*innen teilnehmen dürfen. Sollten Eltern Interesse haben im Unterricht zu hospitieren, müssen sie dieses im Vorfeld bei den Fachlehrer*innen schriftlich per Mail beantragen. Irgendwelche Ton- oder Bildaufnahmen sind selbstverständlich untersagt.
  • Um die Kontakte möglichst gering zu halten, müssen sich die Schüler*innen während der Pausen entweder im Klassenraum oder zu zweit im Atrium aufhalten. Der Kiosk wird während der Pausen und in der Mittagszeit geöffnet sein, damit die Schüler*innen sich versorgen können.

Ihre Humboldtschule

1 2 3 5