Einschulungsfeier 29.08.2019

DSC_0200

Am 29.8.2018 war es nun soweit: die neuen Fünfer wurden eingeschult.

Der sonnige Tag begann um 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der Christus König Kirche unter dem Motto: „Wir zählen auf dich“.

In verschiedenen Reden und einer kleinen Aufführung des sechsten Jahrgangs wurde am Beispiel eines Puzzles deutlich gemacht, dass jeder ein unersetzlicher und wichtiger Teil eines Ganzen ist. Am Ende haben die neuen Schüler_innen ein Puzzleteil mit einem passenden Pslam als Geschenk mitbekommen.

Nach dem Ende des Gottesdienstes begaben sich alle Kinder mit ihren Eltern und Lehrern zur HBS. Dort begann um 10 Uhr eine einstündige schulische Feier, bei der die Fünftklässler mit einem bunten Programm willkommen geheißen wurden.

Im Anschluss daran gingen die Schüler_innen mit ihren Klassenlehrern in die Klassenräume. Währenddessen hatten die Eltern Zeit, Kaffee und Kuchen zu sich zu nehmen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Wir wünschen den neuen 5.Klässlern einen erfolgreichen Start und freuen uns auf ein aufregendes Schuljahr.

 

Deine Schullaufbahn geht weiter, 
ja, das wird nun richtig heiter! 
Englisch, Mathe und Chemie, 
dafür braucht’s ´ne Strategie. 

Lerne stetig und mit viel Freude,
stelle Fragen und finde neue Freunde,
lernt gemeinsam und genieß die Zeit ganz unbeschwert, 
dann bekommt die Schulzeit einen unvergesslichen Erinnerungswert!
(Mel)

Die Mofa AG der Humboldtschule Halver

4CWdiN8jhIfG0gYTjXRM

Seit diesem Schuljahr wird die Mofa AG für Schüler und Schülerinnen des 8. Jahrgangs angeboten. Jugendliche sollen lernen verantwortungsbewusst am motorisierten Straßenverkehr teilzunehmen.
Die Mofa AG findet jeden Freitag in der 6. und 7. Stunde auf dem Schulhof oder in den Räumlichkeiten der GTS Halver statt. Der Kurs ist jeweils für ein Halbjahr angelegt.
Am Ende des Kurses besteht die Möglichkeit die Bescheinigung nach § 4 der STVO zu erwerben, die zum Führen eines Mofas/Rollers berechtigt. Voraussetzung für die Anmeldung zur Prüfung ist der Nachweis der Prüfungsreife.

Die Bescheinigung darf jedoch erst nach Vollendung des 15. Lebensjahres ausgehändigt werden.

Die AG besteht aus Theorie- und Praxis-Einheiten, die mit den schuleigenen Mofas erfolgen. Bei der Praxis müssen die Schülerinnen und Schüler entsprechend feste Kleidung tragen (d.h. Vor allem keine Flipflops oder kurzen Hosen). Die Helme werden von der Schule gestellt.
Dieser Kurs ist kostenpflichtig. In der Gebühr enthalten sind die Kosten für die Lehrbücher, das Betreiben und Warten der Mofas etc.
Der Erfolg bei der Theorieprüfung in Kierspe hängt stark vom häuslichen Lernen jedes Teilnehmers ab.

oSxSo6Yx3k5kuND5ftEl

Wir heben ab!

ReJUt-g9T44m3WR-kdnY

Der MINT-Kurs des sechsten Jahrgangs besuchte am 26.6.2019 den Segelflugplatz in Wipperfürth. In Zusammenarbeit mit dem LSV Luftsportverein wurde das Wetter von oben genossen.

Nun folgt Marcs kleine Berichterstattung:
Wir fuhren gemeinsam zum Parkplatz. Als wir da waren, begrüßte uns schon der Pilot.
Danach gingen wir auf den Platz und bekamen eine Erklärung zum Flugzeug.
Wir mussten alle gemeinsam das Flugzeug auf den Startpunkt schieben.
Zuerst flog Herr Späcker und wir mussten alle gemeinsam nach dem Flug das Flugzeug wieder zum Startpunkt bringen. Durch eine Schätzfrage wurde die Reihenfolge festgelegt.
Nachdem alle geflogen waren, wurde gegrillt.

Es hat allen gut gefallen!

Siku-Ausflug

15FF8D16-B2CC-4FB4-9284-D2943AE0906A

Im Rahmen der Berufsorientierung besuchte die WP-Gruppe Textiles Gestalten den Spielzeughersteller SIKU in Lüdenscheid.
Der Spielzeughersteller, der ins besondere für seine Miniaturen aus Kunststoff und Metall bekannt ist, gewährte den interessierten Schüler_innen einen ausführlichen Einblick in die Geschichte und Entwicklung von SIKU.
So bekamen die Schüler_innen
einen Einblick in die Kunststoff- und Metallverarbeitung. Nach einen erfolgreich abgeschlossen Quiz, durften die Spielzeuge dann mal getestet werden.

IMG_0742 IMG_0745

Sponsorenlauf ermöglicht neue Ausstattung im Außenbereich der Mensa

Am diesjährigem Sponsorenlauf sind unsere eifrigen Schüler_innen stolze 4.155 km gelaufen.

Das Geld, das durch das Laufen bei sonnigem Wetter gesammelt wurdeDSC_0052[1], kommt zu einem Teil direkt den Schülern zugute. So ist der neue Außenbereich der Mensa jetzt mit Tischen und Stühlen ausgestattet worden. Die Begeisterung der Schüler und Schülerinnen ist groß: „Endlich können wir bei schönem Wetter auch draußen essen. Es sieht nicht nur schön aus, sondern es macht jetzt noch mehr Spaß zu essen und sich zu unterhalten“.

Basketballaktion für Humboldtschüler

DSC_0043 (1)

Am vergangenen Freitag besuchte der Basketballtrainer Heikel Benmeftah die Humboldtschule, um die dortigen Fünftklässler für den Basketballsport zu begeistern.

Das Besondere an diesem Schnuppertraining war die Möglichkeit, von einem hauptberuflichen Basketballtrainer die ersten Basics dieses tollen Sportes erklärt zu bekommen.

Heikel Benmeftah ist Mitglied im Betreuerstab der deutschen Basketballnationalmannschaft und arbeitete dort unter anderem mit Weltstars wie Dirk Nowitzki zusammen.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung in das Regelwerk, konnten die teilnehmenden Schüler verschiedene Übungen durchführen, um einen ersten Eindruck von diesem rasanten Teamsport zu gewinnen. Am Ende sahen Heikel Benmeftah und der betreuende Lehrer Herr Leidig ein packendes Basketballspiel mit vielen Körben.

Ermöglicht wurde diese tolle Aktion erneut durch den Förderverein der Humboldtschule.

 

 

Theaterausflug

PHOTO-2019-06-06-09-56-10

 

Am 28.Mai 2019 ist die Darstellen und Gestalten Gruppe des 8. Jahrgangs mit der Lehrerin Frau Meeman ins Theater nach Hagen gefahren. Die Vorstellung hieß „Fatboy“. Es hat am Ende allen gut gefallen, da es lustig gestaltet war und manche zum Nachdenken gebracht hat was Themen wie Mobbing und Vorurteile angeht.

In der Vorstellung ging es um zwei Freunde, die gemeinsam Musik machen wollten. Die Freundschaft ist eine besondere, da einer ein Außenseiter Typ und einer der coolere Typ ist. Am Mangel an Selbstvertrauten führt FatBoy Selbstgespräche, wobei ihn der lässige und selbstbewusste Kevin, der sich als DJ und Rapper versucht, belauscht. Er findet zum eigenen Erstaunen Gefallen an FatBoy und seiner verrückten und witzigen Dichtung. Über die gemeinsame Musik nähern sich beide an, jedoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit natürlich, denn ein DJ darf ja nicht offiziell mit FatBoy befreundet sein. Bis ein Ereignis in der Schule beide dazu zwingt, eine Entscheidung zu treffen…..

 

Jugendschutzparcours


PHOTO-2019-05-28-09-07-11In Zusammenarbeit mit dem Jugendcafé Aquarium und dem Jugendamt des märkischen Kreises durchlief unser 7. Jahrgang insgesamt vier Stationen mit den Schwerpunkten:  Medien, Jugendschutzgesetz, Sucht und Konsum.

So bekamen die Jugendlichen das aktuelle Jugendschutzgesetz erklärt, durften im Bereich der Suchtprävention mithilfe einer Rauschbrille erleben, wie sich die Wahrnehmung unter Alkoholkonsum verändert und redeten über die Wirkung von Gewalt in Filmen und Videospielen.

Des Weiteren wurden sie über die Risiken und Gefahren des Alkohol- und Nikotinkonsumes aufgeklärt, der das Gehirn der Schüler negativ beeinflussen könne. Schulsozialarbeiterin Meike Angsmann veranschaulichte den Jugendlichen zudem, wie große Konzerne mit Werbung und Botschaften gezielt versuchen, Jugendliche in ihrem Konsumverhalten zu manipulieren.

Bei den Schülern kamen diese Parcours sehr gut an.  Jara (7c): „ Ich fand das mit den Drogen am besten, weil es interessant ist und viel erfahren habe, was ich nicht wusste. Und sehr gut fand ich auch das mit der Drogenbrille, weil man alles verschwommen sah. Fand es generell cool über was wir alles geredet haben.“

Projekttag „Vielfalt“

EDB485AA-291C-48EE-82A7-30448F1A8502

Als Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage besuchte die Klasse 7b gemeinsam mit Herrn Pantel am 22.5.2019 das Fußballmuseum in Dortmund. Auf spielerische Weise wurden den Schülerinnen und Schülern politische Bildung und zeitgeschichtliche Phänomene vermittelt.

Die Ziele Förderung von Toleranz, Respekt und Integration, Abbau von Vorurteilen und diskriminierendem Verhalten, Sensibilisierung im Umgang mit Vielfalt wurden in dem besuchten Workshop gefördert.

 

Herr Pantel war begeistert von der Umsetzung. Die Mischung zwischen dem interaktiven Museum, die Reflexion an die Ausstellung und an die Aktivphase auf dem Kleinspielfeld empfand er als gelungen.

 

 

 

1 2 3 4 9